«

»

Mai 25

Bundesvorsitzender der Falken im Amt bestätigt

33. Bundeskonferenz vom 21.-24. Mai in Karlsruhe erfolgreich zu Ende gegangen

 (Karlsruhe) Die 140 Delegierten der Konferenz wählten einen neuen Bundesvorstand und beschlossen ein umfangreiches und hochaktuelles Arbeitsprogramm für die kommenden zwei Jahre: In Zeiten von Rettungsschirmen für Banken positionierten sich die SJD – Die Falken für die Demokratisierung aller Lebensbereiche und einen alternativen Gesellschaftsentwurf. Der Bundesvorsitzende Sven Frye wurde für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. 

Mit dem Leitantrag „Sozialismus fängt mit F! an – Alternativen leben!“ wurde der inhaltliche Rahmen für die Arbeit der kommenden zwei Jahre gesteckt: Unter der Überschrift „Ihr Spiel, unser Risiko“ kritisiert der Antrag die reduzierten Gestaltungsspielräume und Beteiligungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen in der weltweiten Krise des kapitalistischen Systems. Trotz der allgemein suggerierten Alternativlosigkeit zum umfassenden Sparzwang, beschloss die Konferenz einstimmig: „Es gibt immer Alternativen! Unsere Alternative ist auch konkretes Handeln.“ Die sozialistische Jugend fordert eine tiefgreifende Demokratisierung der Gesellschaft. Konkret heißt es im Antrag: „Wir müssen unsere Freiräume erkämpfen. Es geht darum, echte Alternativen zu leben!“ 

Die gesellschaftsverändernde Praxis funktioniert auch in Zeiten der Krise. „In unseren Gruppenstunden und Zeltlagern leben wir dieses bereits“ so Frye weiter. Die Bedeutung dieses Ansatzes spiegelt sich auch in der einstimmig beschlossenen Kampagne „Die Gruppe macht’s“. Die Gruppenarbeit als Fundament der verbandlichen Arbeit braucht einen guten jugendpolitischen Rahmen und breite gesellschaftliche Unterstützung. Junge Menschen brauchen feste Bezugspunkte zur Orientierung und Freiräume, in denen sie sich entfalten und Demokratie (er)leben können.  

Bei der Konferenz waren auch VertreterInnen der internationale Dachorganisationen (IFMSEI, IUSY und ECOSY) sowie zahlreiche internationale Gäste aus Österreich und der Dominikanischen Republik, aber auch aus Pakistan und dem Nahen Osten einschließlich einer Vertreterin des Willy-Brandt-Zentrums in Jerusalem anwesend.

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Marion Kleinsorge (0163/6787668) gerne zu Verfügung. 

• PresseFoto zum Download:
http://www.sjd-die-falken.de/aktuelles/presse/2461976  

• Weitere Informationen unter dem direkten Link:
http://www.sjd-die-falken.de/show/2442532

 

Hintergrund:
Die 140 Teilnehmenden der 33. Bundeskonferenz der SJD Die Falken tagten vom 21.-24. Mai 2009 in Karlsruhe. Das Motto der Konferenz „Sozialismus fängt mit F! an. – Alternativen leben!“ ist ein Zitat aus dem Sozialismuskongress des Verbandes im Herbst 2008.   

Das F! steht für Freundschaft! Und Freundschaft beginnt in der Gruppenarbeit – eine wichtige Säule der verbandlichen Arbeit.

Falkenarbeit vor Ort:
Die Falken in Karlsruhe führen im Sommer Zeltlager für Kinder und Jugendliche im In und Ausland durch. Arbeitslose und Familien mit geringem Einkommen erhalten erhebliche Rabatte. Weitere Informationen auf der Website www.sjd-falkenbw.de oder telefonisch (Arno Kunz, Falkenbüro) 0711 – 462798.

Bundesweit:
Die Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken ist ein freiwilliger Zusammenschluss von Kindern und Jugendlichen. Mit den Falken können Kinder und Jugendliche Mitbestimmung und Selbstorganisation erleben, ins Zeltlager fahren, politisch aktiv werden oder sich als Freiwillige in der Gruppenarbeit engagieren. Ein wichtiger Aspekt ist die Internationale Begegnung mit Partnerorganisationen in der ganzen Welt. Die Falken sind in allen Bundesländern aktiv und Träger von Jugendzentren, Bildungs und Freizeithäusern und Zeltplätzen. Weitere Informationen und aktuelle Themen gibt es auf der Website:
www.sjd-die-falken.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>