«

»

Aug 10

Die Katastrophe von Lampedusa

Presseinformation des amikeco-Willkommensinitiative e.V. und des Lüneburger Netzwerks gegen Rechts

Szenische Lesung in Scharnebeck und Lüneburg

3. Oktober 2013 – wenige Hundert Meter vor der Küste der italienischen Insel Lampedusa ereignet sich eine entsetzliche Katastrophe. Ein Boot mit mehr als 500 afrikanischen Geflüchteten an Bord gerät in Brand und kentert. 366 Menschen, darunter viele Kinder, sterben.

Die Katastrophe rüttelt Europa wach, die Kritik an der Flüchtlingspolitik der EU-Staaten wächst, immer mehr Menschen erkennen die Unmenschlichkeit vor der eigenen Haustür. Von mehr als 23.000 toten geflüchteten Menschen in den vergangenen zehn Jahren ist die Rede.

Der in Hannover lebende italienische Autor Antonio Umberto Riccó hat dokumentierte Zeugen- Schilderungen vom 3. Oktober 2013 zu einer szenischen Lesung verarbeitet. Sie erinnert zusammen mit der Musik des ebenfalls in Hannover lebenden Komponisten Francesco Impastato und Bildern des Geschehens auf berührende Weise an diesen Tag der Trauer.

Die Texte erzählen die Geschichten der Geflüchteten, ihrer Retter_innen und jener, die keine Hilfe geleistet haben. Sie stellen Fragen nach dem Hergang der Katastrophe, der Rolle der italienischen Küstenwache, dem Schicksal der Überlebenden – und nach der Menschlichkeit der europäischen Rechtsordnung.

Am Freitag, 3. Oktober 2014, dem Jahrestag der Katastrophe, führen Mitglieder der Willkommensinitiative Lüneburg und des Lüneburger Netzwerks gegen Rechts die szenische Lesung im Gemeindehaus Scharnebeck, Hauptstraße 50, auf. Beginn ist um 17 Uhr.

Am Sonntag, 12. Oktober 2014, wird die Lesung im Lüneburger Theater im e.novum, Munstermannskamp 1, um 11 Uhr wiederholt.

Im Anschluss der Lesungen finden jeweils Diskussionen zu der Flüchtlingspolitik der EU und der Situation der geflüchteten Menschen in Stadt und Landkreis Lüneburg statt.

Bei beiden Veranstaltungen ist der Eintritt frei. Die Veranstalter_innen bitten um Spenden für den Verein amikeco-willkommensinitiative e.V., der in Lüneburg Arbeit für geflüchtete Menschen leistet.

Anbei finden Sie eine Leseprobe aus der angekündigten Lesung.

amikeco-Willkommensinitiative e.V Lüneburger Netzwerk gegen Rechts

Leseprobe herunter laden (PDF, 41kB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>